Donnerstag, 15. November 2007

Die Krise im Sub Prime Hypothekenmarkt in den USA greift nun auf den Ratenkredit-, bzw. Kreditkarten-Bereich über.

Im Grunde ist dies nur eine logische Folge. Wer die monatliche Rate für seine eigene Immobilie nicht mehr bezahlen kann, wird auch seine Ratenkredite nicht mehr bedienen können.

Alleine im ersten Halbjahr 2007 sind rund 400.000 Haushalte in den USA pleite gegangen.

Diese an sich logische Schlussfolgerung wurde bisher von den Börsen und den Investoren einfach ignoriert und nicht ausgesprochen.

Sollten die Zahlungsausfälle im Kreditkartenbereich weiter zunehmen, erwarten uns turbulente Börsenzeiten.
Da in den USA der Großteil der Dienstleistungen und Waren mit Kreditkarten bezahlt werden, rollte hier ein beachtliches Problem auf uns zu.

Immobilienkrise greift auf Kreditkarten über. Die Krise auf dem US-Immobilienmarkt droht auf den Kreditkartenmarkt über zu greifen. Da die Hauspreise zunehmend verfallen, verschulden sich die US-Amerikaner zunehmend bei den Kreditkartenfirmen.

Die Kreditkartenschulden der Amerikaner sollen bereits mehr als 900 Milliarden Euro ausmachen. Damit ist das Niveau bereits so hoch wie der Markt der Subprime-Schulden. Im Oktober mussten die US-Kreditkartenfirmen bereits mehr als fünf Prozent ihrer Schulden abschreiben. Allein im ersten Halbjahr sind 391.000 US-Haushalte pleite gegangen. Die Kreditkartenfirmen verrechnen für verspätete Zahlungen bereits bis zu 19 Prozent Zinsen.

Die größte US-Bank Citigroup hat für Zahlungsausfälle bei US-Kreditkarten die Reserve von 200 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro gebildet. American Express hat für Ausfälle im dritten Quartal 683 Millionen Dollar auf die Seite gelegt, 44 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mastercard hat die Verlustprognose für das Kreditkartengeschäft für das kommende Jahr auf 5,5 Milliarden Dollar erhöht.

Wie Immobilienkredite werden auch die Forderungen der Kreditkartenfirmen in Produkte gepackt und an Banken und Investoren verkauft. Experten rechnen jedoch nicht mit einer Reihe von Ausfällen wie im Subprime-Markt. Grund: Kreditkartenschulden werden schon lange auf diese Art gehandelt. Die Investoren haben anders als im Subprime-Markt lange Erfahrung mit diesen Produkten.

Sorgen machen sich die Volkswirte über den US-Konsum. Kaufen die Amerikaner nicht mehr ein, gerät der Motor der Weltwirtschaft stärker ins Stottern.


Wie ich bereits geschrieben habe, haben wir den großen Teil der Immobilienkrise noch vor uns: USA: Eine Million Bürger verlieren Eigenheim und Kreditrisiken und die Börsen.

Wenn nun also in 2008 in den USA erst die wirklich großen Probleme der Hypothekenkrise beginnen, wird uns parallel auch der immer größere Ausfall der Ratenkredite / Kreditkarten-Kredite begleiten.


Tags: Ausfälle Kreditkartenschulden, Schulden Kreditkarten USA, Konsumkredite Krise USA, USA Immobilienkrise, Sub Prime Krise, Subprime Krise, Hypothekenkrise, Aktien Blog, Börsen Blog, Vermögensaufbau

1 Comment:

  1. online-kredite.com said...
    Eigentlich war es abzusehen, dass die Krise auch auf den Bereich privater Ratenkredite übergreift. Schon allein in der Tatsache, dass Ausfälle aus in ABS verbrieften Forderungen sowie den zugrunde liegenden Hypotheken von den Banken eine Straffung des Kreditportfolios und der Vergabekriterien erfordern, muss früher oder später zu diesem Punkt führen.

Post a Comment